Bet-at-home Auszahlung

Dir ist eine Wette bei Bet-at-home aufgegangen, die dir einen satten Gewinn gebracht hat und du fragst dich jetzt, wie du dir dein Geld auszahlen lassen kannst? Wunderbar, in diesem Fall bist du bei uns zu 100% richtig. Wir informieren dich hier in diesem Bericht über

  • die Bet-at-home Auszahlung Optionen
  • die Transferdauer
  • die Gebühren
  • den Mindestauszahlungsbetrag
  • den genauen Ablauf

Zunächst widmen wir uns dem konkreten Ablauf. Das bedeutet, dass wir für dich Schritt für Schritt alle Punkte aufzeigen, die du bei der Bet-at-home Auszahlung beachten musst. Danach sehen wir uns jede einzelne Auszahlungsoption an und checken diese auf ihre Dauer, mögliche Spesen und wie viel du mindestens auszahlen musst. Los geht’s!

Wie führe ich eine Bet at home Auszahlung durch?

Egal, ob du nun mit deinem Handy oder mit PC/Laptop deine Wetten abgibst, Grundvoraussetzung für eine Auszahlung bei Bet-at-home ist, dass du dich in dein Bet-at-home Wettkonto einloggst.

Wir haben dies ebenfalls mit unserem Testhandy getan und dabei alle wesentlichen Schritte abfotografiert und hier in diesen Bericht eingebaut. Wir starten mit dem ersten Punkt, der Startseite von Bet-at-home, die folgendermaßen aussehen sollte, wenn du die Homepage von Bet-at-home mit deinem Smartphone aufrufen solltest.

bet-at-home startseite

Wenn du nun zur Bet-at-home Auszahlung schreiten möchtest, dann klicke bitte rechts oben auf dem oberen Bildrand auf die drei horizontalen Balken. Hast du dies getan, dann passiert folgendes.

bet-at-home mein konto

Es klappt nun dein persönliches Wettkonto auf, in dem dir mehrere Optionen zur Verfügung stehen, so zum Beispiel die Bet-at-home Einzahlung. Doch uns interessiert momentan die Auszahlung. Aus diesem Grund klicken wir auf das entsprechende Feld und lassen uns auf nachstehende Seite weiterleiten.

bet at home auszahlung

Wir sind nun bereits in der Bet-at-home Auszahlungsmaske angelangt, bei der dir, wie du im Bild oben erkennen kannst, zahlreiche Optionen angeboten werden. Hier hast du nun die Qual der Wahl. Wir zählen in Summe 9 verschiedene Varianten, die dir alle zur Verfügung stehen.

Doch Achtung: Je nachdem, welche Methode du bei der Einzahlung verwendet hast, entscheidet darüber, womit du wirst auszahlen können. Bet-at-home arbeitet somit nach dem „Closed Loop“ Verfahren. Auszahlen kannst du also dementsprechend nur mit der Variante, mit der du zuvor auch eingezahlt hast.

So zum Beispiel wirst du nur mit der Paysafecard auszahlen können, wenn du zuvor mit der Bet-at-home Paysafecard eingezahlt hast. Das Gleiche gilt auch bei der Bet-at-home Paypal Zahlungsform und bei jeder anderen, die dir dieser Buchmacher anbietet. Auf die Auszahlung per Banktransfer kannst du übrigens immer zurückgreifen.

Alle Bet-at-home Auszahlung Optionen im Detailcheck

Wie du im oberen Teil dieses Berichts erkennen kannst, ist der Ablauf der Bet-at-home Auszahlung völlig simpel und äußerst benutzerfreundlich. Es werden dir keine Steine in den Weg gelegt. Der Weg zur Auszahlung ist leicht zu finden und mit wenigen Klicks erreichbar. Nun sehen wir uns jedoch jede einzelne Methode für dich im Detail an und starten mit der

bet-at-home App Logo

  • Kreditkarte: Völlig unabhängig, ob du zuvor mit der VISA oder MasterCard eingezahlt hattest, du kannst nun auch mit beiden Kartenanbietern auszahlen lassen. Egal, wie oft oder wie viel du auszahlen möchtest, es gibt keinerlei Gebühren, die hierbei entstehen.

Aufpassen musst du jedoch beim Mindestauszahlungsbetrag. Dieser liegt bei stolzen 100 Euro bei beiden Kartentypen. Wenn du also eine Auszahlung mit der Kreditkarte bevorzugst, achte darauf, dass du einen dreistelligen Betrag zur Verfügung hast, den du auszahlen lassen willst. Positiv ist auf jeden Fall die Dauer des Transfers – dieser erfolgt sofort und es gibt keine Wartezeit.

 

  • Banktransfer: Auch hierbei stehen dir zwei verschiedene Formen zur Verfügung. Entweder du entscheidest dich für den klassischen Transfer mittels Banküberweisung, der einige Werktage in Anspruch nehmen kann oder für die sofortige Variante, namens Trustly. Bei beiden Formen sind die ersten 3 Auszahlungen pro Monat gebührenfrei. Bei jeder weiteren Auszahlung, werden 5 Euro pro Transfer fällig. Positiv anzumerken ist, dass es bei der Banküberweisung keine Mindestsumme gibt und bei Trustly der Mindestbetrag mit 10 Euro äußerst niedrig angesetzt ist.

 

  • E-Wallets: Bei dieser Zahlungsform stehen dir sogar drei verschiedene Methoden zur Verfügung: PayPal, Skrill und Neteller. Alle drei Optionen haben den großen Vorteil, dass das Geld sofort ausgezahlt wird. Bei Skrill und Neteller liegt die Mindestsumme bei 10 Euro, mit Paypal musst zu zumindest 50 Euro auszahlen.

Mit Paypal und Neteller kannst du so oft und so viel auszahlen wie du möchtest, es fallen keinerlei Gebühren an. Bei Skrill hast du zwei Auszahlungen pro Monat gratis, ab der dritten werden wie bei der Banküberweisung 5 Euro fällig. Nicht umsonst zählen alle drei genannten E-Wallet Formen zu den beliebtesten Zahlungsoptionen in der Wettcommunity.

 

  • Pre-Paid: Nicht viele Bookies bieten die Paysafecard auch zur Auszahlung an – Bet-at-home hat sich jedoch dafür entscheiden, diese Zahlungsform auch beim Auszahlen anzubieten. Dies verdient sich ein dickes Plus und wird auch löblich in unseren Bet-at-home Erfahrungen erwähnt. Mit der Paysafecard zahlst du sofort aus, dies bereits ab 10 Euro und obendrein noch völlig kostenlos, egal wie oft und wie viel.

 

  • Gutschein: Zu guter Letzt hat Bet-at-home auch den Gutschein im Angebot. Dies ist wohl eher als eine Geschenkidee zu verstehen. Du kannst Gutscheine an Freunde und Verwandte verschenken, die dir, wenn du dich für diese Variante entschieden hast, auf postalischem und elektronischem Weg zugeschickt werden. Gebühren gibt es hier selbstverständlich keine, Mindestsumme ebenfalls keine.

Unser Fazit zur Bet-at-home Auszahlung

Unser Resümee fällt überwiegend positiv aus. Dir stehen bei der Bet-at-home Auszahlung zahlreiche Optionen zur Verfügung, die sich in der Summe überdurchschnittlich in der Quantität präsentieren. Darüber hinaus gibt es so gut wie keine Gebühren, außer man ist ein eifriger Auszahler. In diesem Fall werden bei manchen Optionen 5 Euro ab der dritten Auszahlung pro Monat verrechnet.

Abzüge gibt es von uns, da es bei manchen Formen hohe Mindestauszahlungssummen gibt. 100 Euro bei der Kreditkarte bzw. 50 Euro bei Paypal finden wir jetzt schon etwas heftig. Doch in Summe überwiegt auf jeden Fall das Positive: viele Optionen und nahezu gebührenfrei. So geht Auszahlung!