Sportwetten Lizenz Deutschland – alle Infos

Am 1. Juli 2021 soll in Deutschland der neue Glücksspielstaatsvertrag in Kraft treten. Es handelt sich um die vierte Auflage eines länderübergreifenden Glücksspielvertrages, der bereits von allen 16 Bundesländern unterzeichnet wurde. In Sachsen-Anhalt wird es dafür eine übergeordnete Glücksspielbehörde geben, die vor allem die Einhaltung der staatlichen Vorgaben im online Wettgeschäft beaufsichtigen soll. Alle Infos, was sich ändert und was dies für euch bedeutet, erfahrt ihr hier auf dieser Seite.

In aller erster Linie bedeutet der Glücksspielstaatsvertrag mehr Sicherheit und Transparenz bei Online Wetten. Zu diesem Zweck haben bereits 21 Wettanbieter die deutsche Sportwetten Lizenz erhalten, weitere Anbieter werden folgen. Mit dieser Lizenz verpflichten die Bookies sich dem deutschem Recht unterzuordnen, was den Staat im Umkehrschluss befähigt, mehr Kontrolle auszuüben und gegebenenfalls empfindliche Strafen zu verhängen. Der neue Glücksspielvertrag hat aber auch Nachteile, die ihr unter Umständen zu spüren bekommen könntet.

Verzeichnis

  1. Wettanbieter mit deutscher Wett-Lizenz
  2. Die wichtigsten Neuerungen im Überblick
  3. Lizenzvergabe – kurz erklärt
  4. Risiken und Nachteile
  5. Der Glückspielstaatsvertrag – Übersicht & Fazit

Wettanbieter mit deutscher Sportwetten Lizenz

Wie bereits erwähnt, gibt es aktuell 21 Bookies in Besitz der deutschen Sportwetten-Lizenz. Im Laufe der Zeit werden allerdings noch mehr Buchmacher hinzukommen, die die strengen Auflagen erfüllen wollen und auch können, um weiterhin hierzulande Sportwetten anbieten zu können. Eine Übersicht aller bereits verteilten Lizenzen sehr ihr hier:

Wettanbieter mit deutscher Lizenz
Buchmacher Sitz Buchmacher Test
bet365 logo Ta’Xbiex (Malta) bet365 Erfahrungen
tipico logo neu St. Julians (Malta) Tipico Erfahrungen
Admiralbet logo Reilingen (D) Admiralbet Erfahrungen
Bet at Home Logo St. Julians (Malta) Bet-at-Home Erfahrungen
Bwin Logo Valetta (Malta) Bwin Erfahrungen
Bildbet Logo Valetta (Malta) Bildbet Erfahrungen
Bet3000 Logo Mosta (Malta) Bet3000 Erfahrungen
Xtip Logo klein Birkirkara (Malta) Merkur Sports Erfahrungen
Ladbrokes Logo mini Valetta (Malta) (noch kein Review)
Sportingbet logo Birkirkara (Malta) (noch kein Review)
tipbet logo Valetta (Malta) Tipbet Erfahrungen
sportwetten de logo Birkirkara (Malta) Sportwetten.de Erfahrungen
Tipwin Logo mini Paola (Malta) Tipwin Erfahrungen
hpybet logo Birkirkara (Malta) Hpybet Erfahrungen
Tipster Logo Birkirkara (Malta) Tipster Erfahrungen
Betago Logo St. Julians (Malta) Betago Erfahrungen
interwetten logo klein Ta’Xbiex (Malta) Interwetten Erfahrungen
Jaxx Lustenau (Österreich) (noch kein Review)
Wettarena Birkirkara (Malta) (noch kein Review)
Gamebookers Valetta (Malta) (noch kein Review)
Neo.bet St. Julians (Malta) Neobet Erfahrungen
ODDSETT Birkirkara (Malta) (noch kein Review)

All diese Wettanbieter haben den bereits seit Oktober 2020 geltenden Übergangsvertrag akzeptiert und umgesetzt. Dadurch wurden an sie auch die deutschen Wettlizenzen ausgeschüttet. Mit dabei sind mit bet365 beispielsweise alte Hase und absolute Big Player, aber auch neue Wettanbieter wie beispielsweise Admiralbet oder Tipster. Doch was genau beinhaltet denn der neue Glücksspielstaatsvertrag überhaupt? Oder noch wichtiger, was ändert sich für euch beim online Wetten? Im nächsten Punkt informieren wir euch über die wichtigsten Neuerungen, die euch direkt betreffen.

Deutsche Wettlizenz – Das ist neu

Offiziell wird der neue Glücksspielvertrag als sicherheitsbringend, im Großen und Ganzen als Segen für die Kunden – also euch – beworben und gefeiert. Das stimmt zum einen natürlich auch, einige nicht unerhebliche Änderungen aber dürften euch ganz und gar nicht schmecken. Wir klären auf und zeigen, was genau euch erwartet.

Neben einem Einzahlungslimit, welches der potentiellen Gefahr der Spielsucht entgegenwirken soll, könnt ihr euch nun auch nicht mehr bei mehreren Anbietern gleichzeitig einloggen. Zusätzlich fallen mehrere Wettarten weg, was ebenfalls unmittelbare Auswirkungen auf euer Wettvergnügen haben könnte. Außerdem wird die Werbung deutlich eingeschränkt und ihr könnt euch mit nur einem Klick für online Glücksspiel sperren lassen. Dass eure Daten dafür gespeichert, weitergegeben und auch verwertet werden sollen, stellt einen weiteren, sehr heiklen Punkt dar.

Darüber hinaus werden aber auch deutlich schärfere Anforderungen an die Wettanbieter selbst gestellt, was denen natürlich direkt schaden kann und in der Folge auch euch beeinträchtigen könnte. Dazu später mehr unter „Risiken & Nachteile“.

Einzahlungslimit

Ab dem 21.7.2021 soll es Sportwettern und online Glücksspielern nur noch gestattet sein, monatlich maximal 1.000€ auf online Wettkonten einzuzahlen. Dem Hobby-Spieler dürfte diese Änderung zwar wenig interessieren, professionelle Wetter und Highroller aber könnt hier vor ernsthafte Probleme gestellt werden. Darüber hinaus ist ein ganz anderer Aspekt dieser Regelung problematisch. Wie zuvor erwähnt, und worauf wir später auch noch im Detail eingehen wollen, erfordert die Kontrolle der anbieterübergreifenden Einzahlung einen regen Austausch der Geldinstitute, Wettanbieter und der kontrollierenden Glücksspielbehörde. Datenschutzrechtlich bewegt man sich hier definitiv auf sehr dünnem Eis.

Verbot von Wettarten

Prinzipiell sollen auf „reinem Glück“ basierende Wetten nicht mehr gestattet sein. Darunter kann sich freilich nicht besonders viel vorstellen. Zu solchen Ereigniswetten zählen beispielsweise Wetten auf Strafen (gelbe oder rote Karten im Fußball), auf Eckbälle (over/ under) oder eventuell auch Torschützen (R. Lewandowski trifft/ trifft doppelt). Außerdem sollen auch Wetten auf das Team das Anstoß hat, oder wer den nächsten Einwurf oder Eckball hat wegfallen. Vorgesehen sind im Zuge dessen massive Einschränkungen im Live-Wetten Bereich. Hier bleibt allerdings abzuwarten, welche Entwürfe schlussendlich auch umgesetzt werden.

Einschränkung der Werbung

Ob im Internet, im TV, auf Banden oder den Trikots der Sportler selbst, die Werbung für Sportwetten ist omnipräsent und für viele Klubs, Verbände oder Sportler selbst zu einer wichtigen Einnahmequelle geworden. Dies soll, ähnlich die damals bei der Tabakwerbung, stark reglementiert werden. Darüber hinaus stehen aber auch Einschränkungen bei der Neukundenwerbung von Wettanbietern im Raum. So können sich neue Spieler im Zuge der Registrierung, bzw. der Ersteinzahlung beispielsweise das extra Tipico Startguthaben in Höhe von bis zu 110€ sichern. Auch Angebote wie der Bwin Bonus („Jokerwette“) könnten dann der Vergangenheit angehören. Ob es wirklich soweit kommt, bleibt ebenfalls abzuwarten. Wettanbieter ohne Wettsteuer könnten in diesem Sinne profitieren und diese Steuerersparnis als eine Art Bonus verkaufen.

Einrichtung eines Panikknopfes

Alle Anbieter die in den Genuss einer deutschen Glücksspiellizenz kommen möchten müssen eine Art Panikknopf einrichten, der mit nur einem Klick den Nutzer für einen gewissen Zeitraum sperrt. Ob es sich dabei um „nur“ einen Monat handelt oder länger, kann im Augenblick noch nicht gesagt werden. Während Skybet (ohne deutsche Lizenz, dennoch nutzbar) beispielsweise eine 24 Stunden sperre anbietet, kann man sich bei bet365 für einen ganzen Monat sperren lassen. Bei Admiralbet (mit deutscher Lizenz) suchen wir solch einen Button momentan noch vergeblich. Angedacht war außerdem, dass man mit der Betätigung dieses Panikknopfes direkt bei allen lizensierten Wettanbietern gesperrt wird. Auch hier stellt sich die berechtigte Frage nach dem Datenschutz.

5 Millionen Euro Rücklagenplflicht für Anbieter

Ein auf den ersten Blick sehr zu begrüßende und nachvollziehbare Neuerung ist die bindende Rücklagenpflicht für alle Glücksspielanbieter. Darüber hinaus müssen Spielergelder und diese Rücklage separat verwahrt werden um im Zweifelsfall eine korrekte und vollumfängliche Auszahlung der der Spielergelder, sowie Gewinne zu gewährleisten. Dies klingt erst einmal sehr vernünftig, dürfte für einen Großteil der Buchmacher aber schlicht und einfach nicht realisierbar sein.

Immerhin bieten die Buchmacher im Schnitt einen Quotenschlüssel zwischen 90% und 97% an, wodurch nur sehr geringe Gewinnmargen übrig bleiben. Hinzu kommt die ohnehin bereits geltende Wettsteuerpflicht in Deutschland, die von einigen Anbietern bereits übernommen wird, was die Gewinne zusätzlich erheblich schmälert.

In der Folge könnte es außerdem dazu führen, dass die Wettanbieter diesen Mehraufwand an euch weitergeben, indem sie die Quoten einfach nach unten korrigieren und dadurch ihre Gewinne erhöhen. Wir glauben nicht, dass es allen bereits lizensierten Buchmachern möglich ist oder zeitnah sein wird, diese Rücklagen, unabhängig von den eingezahlten Spielergeldern, zu realisieren

Risiken & Nachteile der neuen Sportwetten-Lizenz Deutschland

Zum einen gibt es die bereits mehrfach erwähnten Bedenken bezüglich des Datenschutzes. Wir glauben nicht, dass es gewollt, bzw. so einfach toleriert wird, dass Bank- und Kreditinstitute mit Glücksspielanbietern untereinander sensible Informationen austauschen sollten oder dürfen. Einzahlungslimits könnten an Einkommen geknüpft werden, Daten würden in einem großen Pool gehandelt werden, und über all dem schwebt der Staat, der ebenfalls ein Auge auf eure Finanzen hat, und gegebenenfalls euren Account sperrt.

Wir könnten in Deutschland ebenfalls einem massiven Kollaps der Wettanbieter Branche entgegensteuern, da sich die Bookies, wenn sich der deutsche Markt einfach nicht mehr rentiert, einfach zurückziehen könnten. Ob es um die Rücklagenpflicht, geringere Einnahmen durch wegfallende Wettarten, schwindende Kundenzahlen oder den Mangel an Neukunden durch fehlende Willkommensangebote, bzw. durch fehlende Werbeflächen geht, Stolpersteine gibt es gerade für kleinere aber doch rechtschaffene Buchmacher zur Genüge. Entweder es gibt Zugeständnisse und Lockerungen, oder es gibt einen starken Quoteneinbruch und deutlich weniger Anbieter am Markt.

Glücksspielstaatsvertrag Übersicht & Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, der neue, ab 1.7.2021 geltende Glücksspielstaatsvertrag soll die Verbraucherrechte stärken und tut dies auch. Gleichzeitig aber mindert er den Spaß am Wetten, da viele momentan noch verfügbare Wettoptionen wegfallen werden. Datenschutzrechtlich schwebt ein großes Fragezeichen über den Neuerungen, weil keiner weiß, wie das neue Sperrsystem „OASIS“, welches die Einzahlungen und Logins kontrollieren soll, wirklich funktionieren wird. Auch der Datenaustausch unter den Anbietern und Banken wirft Fragen auf. Wir begrüßen es prinzipiell, dass der Markt transparenter gestaltet wird und eure Einlagen und Gewinnauszahlungen gesichert sind. Hier müssen aber Regelungen gefunden werden, die umsetzbar sind und nicht auf Kosten eurer Privatsphäre, bzw. der angebotenen Quoten Geltung finden.